DBC Previous Day
DBC Previous Day

Weblog

Final Hearts

Die Köchin verliest die Anklage
Die Köchin verliest die Anklage
Für einen gesunden Start ins neue Jahr…

Sunday 20 February 2011 - 09:28:12


... sorgte Final Hearts am 5. Februar 2011 mit einem ganz besonderen Projekt. Bislang haben wir immer nur ein Stück aufgeführt, höchstens noch verbunden mit Sketchen, doch dieses Mal hatten wir es uns zur Aufgabe gemacht, gleich ZWEI Stücke aufzuführen. Die da wären: „Death Business Club” und „Death Business Club Twelve o’clock“.

Beide Stücke hatten ihre Premiere jeweils auf privat organisierten Conventions gehabt, die in erster Linie als Tanzabende gedacht gewesen waren, was für die Aufführung der Stücke leider immer einige Nachteile nach sich gezogen hatte. Unter anderem waren das beim zweiten Teil eine fehlende Bühne – und damit auch erhebliche Probleme in Sachen Backstage-Organisation – und eine eher provisorische Lichttechnik. Bei unserer Doppelaufführung in der Spirale hatten wir es uns daher zur Aufgabe gemacht, eben diese Dinge ebenfalls zu perfektionieren.

Im ersten Stück wurde das erfreulicherweise zahlreich erschienene Publikum Zeuge eines Kriminalfalls der besonderen Art. Nicht ein Mörder, sondern ein ‚Redröm’ wurde gesucht. Und er sollte nicht etwa anhand von Beweisen gefunden, sondern gewählt werden. Dem guten Grafen war das freilich zunächst zu hoch. Das Publikum kam bei all dem voll auf seine Kosten.

In der Pause mussten die Stühle neu aufgebaut werden. Hatte das erste Stück noch mitten im Raum stattgefunden, spielte sich das zweite Stück direkt auf der Bühne ab. Das geduldige Publikum musste derweil vor dem Saal warten, was ihm mit leckerem Kuchen vom Büfett versüßt wurde.

Im zweiten Stück schließlich spielte sich die Handlung größtenteils im Diesseits ab, was sie jedoch nicht weniger skurril machte. Durchdrehende Apfelpressen, „unauffällige“ Grafen, „seltsame“ Feen und viele andere Gestalten sorgten für die allgemeine Erheiterung des Publikums.
War noch im ersten Stück kaum etwas hinter der Bühne zu tun, so war es das umso mehr im zweiten Stück. Selbstverständlich blieb das nicht von einigen Pannen verschont. Wieder einmal ging unser zweiter Busch verschollen, aber das Publikum störte sich nicht im Geringsten daran.

Nach der Aufführung konnten die Zuschauer sich erneut für kleine Spenden am Kuchenbasar bedienen oder Postkarten mit Motive von einigen der Hauptcharaktere der Stücke kaufen. Erfreulicherweise gingen eben diese schnell vom Tisch. Auch unser Spendensparschwein konnte sich nicht über Hunger beklagen.
Daher sei an dieser Stelle allen Zuschauern herzlich gedankt. Zum einen für das zahlreiche Erscheinen und zum anderen für die Spenden, die es uns ermöglichen werden, Kostüme und Requisiten für unser nächstes großes Projekt zu finanzieren: Anastasia.

Im Oktober wollen wir den allseits bekannten Zeichentrickfilm während der MMC auf die Bühne bringen. Bis dahin steht uns noch viel bevor, aber wir alle sind frohen Mutes und stürzen uns mit Feuereifer in dieses neue Projekt.

Gleichzeitig bedeutet das aber auch einen vorläufigen Abschied von DBC. Allerdings auch nur ‚vorläufig’, denn ein dritter Teil ist bereits in Planung. Wann genau dieser Teil umgesetzt wird, steht noch nicht fest, aber wir hoffen sehr, unsere Fans bis dahin mit anderen Stücken – zuvorderst jetzt natürlich Anastasia – erfreuen zu können.
Daher nochmals ein großes Dankeschön an alle Zuschauer, an alle, die hinter den Kulissen mitgeholfen haben, an die Spirale und an die Muse, die Viki die Ideen für DBC gegeben hat. Wir hatten alle sehr viel Spaß bei der Aufführung!

Yosi